Musik der Frösche

Ein Tala-anding-Bambusinstrument namens KOKAK.  

Die TALA-ANDIG sind eine von mehreren indigenen Gruppen in der Provinz Bukidnon, Mindanao, die trotz des starken Zustroms von Modernisierung und Wandel ihre indigenen Bräuche, Überzeugungen und Praktiken weiterhin bewahren und fördern. Die Bevölkerung von Tala-andig wird auf ungefähr 100.000 Menschen oder mehr geschätzt. Die Mitglieder der Gruppe befinden sich in den Barangays und Gemeinden rund um den Berg Kitanglad, die historische Domäne der Tala-andig.

Sie sind halbseßhafte Hochlandlandwirte. Ihre traditionellen Kulturen umfassen Mais, Reis, Wurzelfrüchte, Abaca und Banane. Diese Pflanzen werden normalerweise für den Eigenbedarf produziert.

Die Tala-andig-Technologie umfasst Schmiedekunst, Weben, Sticken, Jagen und Sammeln von Lebensmitteln.

Der Glaube der Tala-andig an die Existenz von Göttern und Geistern spiegelt sich in allen Aspekten ihres Lebens wider, und ihr Lernsystem ist in verschiedenen Formen mündlicher Überlieferungen enthalten. Dazu gehören Nanangen (Erzählungen), Ulaging (Epen), Sala (poetische Lieder) und Lieder namens Idangdang. Limbay sind besondere Lieder über Tiere.

Interessante Informationen und Lesestoff über

DIE STÄMME VON MINDANAO

VIDEO (0:22) von Baguio Bumpkin

Hier ist nichts zu kopieren!