Die Schwindlerkönige von Manila

 

Es ist ein ein großangelegter Schwindel, der in den Philippinen beginnt und sich über den ganzen Globus zieht. Er endet in finanziellem Ruin und zerschlagenen Träumen.

Aktionäre entdecken das ihre "Investiotionsunternehmen" nicht in London oder New York, die Unternehmenswebseite eine Fälschung und ihre Fianzberater Kriminelle mit Sitz in Manila sind. Die Stadt ist zu Nexus für ausgeklügelte und hochkomplexe Betrüger geworden ist, angefacht durch call Center-Arbeiter, die mithelfen der organisierten Kriminalität Gelder zu besorgen.

101 East schließt sich zusammen zur Jagd auf die Betrüger, als ein Privatdetektiv und sein unpassender Mitstreiter - ein Kriminelle, der sich gegen seine ehemaligen Kumpane gewendet hat - im Geheimen Beweise sammeln für die Polizei.

Ermittler Ken Gamble sagt, die Männer hinter den großangelegten Betrügereien sind Amerikaner.

"Eine Menge dieser Männer hat als Makler gearbeitet", sagt er. "Sie waren in großen Unternehmen angestellt, einige in den größten Unternehmen der Welt und sie kommen aus diesen Unternehmen und gehen auf die dunkle Seite herüber."

Wayne Brown, ein australischer Kohleminen-Elektriker, wurde unwissentlich zum Opfer dieses Betruges. Seine Welt brach zusammen, als er entdeckte, dass er seine gesamten Erpsparnisse verloren hatte.

"Ich hatte 1,4 Millionen US-$ investiert", sagte er. "'Diese Investition sollte meine Zukunft absichern, um dann herauszufinden, dass es dort kein Geld mehr gab."

Als sich das Netz enger zusammen zog um die Betrüger, ist Al Jazeera dabei, als philippinische Polizeibeamte das Haus des mutmasslichen Haupttäters durchsuchen und es zur Festnahme und Beweissicherung kommt.

 

VIDEO (25:51) von