Leben in den Friedhofs-Slums

 

Tausende von Menschen auf den Philippinen leben in Slums in öffentlichen Friedhöfen. Wie viele ihrer asiatischen Nachbarn waren die Philippinen in den letzten zwei Jahrzehnten ein rasches Wirtschaftswachstum. Nach einer Zeit des Kriegsrechts und streng kontrollierter ländlicher Provinzen zogen Bauern und Bauern in den 80er Jahren in die Hauptstadt der Nation, Manila, um ein besseres Leben zu suchen. Viele dieser Menschen blieben jedoch sowohl am Rande der Gesellschaft als auch in Manila. Als die Bevölkerung boomte, kamen Slums auf.

Es gibt einen solchen Slum auf dem Friedhof von Navotas, in dem derzeit 6.000 Männer, Frauen und Kinder zwischen den Gräbern leben und menschliche Knochen ausheben.


VIDEO (21:38) von VICE Asia