Hinter Gittern: South Cotabato Gefängnis

 



 

HINTER GITTERN:  South Cotabato Gefängnis. Eines der meist überbelegten Gefängnisse der Welt. Mörder, Vergewaltiger und Drogenhändler. Die Schuldigen und die Unschuldigen. Alle zusammen hinter Gittern.

In einem Gefängnis für 600 Gefangene erbaut, mehr als 2.000 Inhaftierte hocken zusammen in Zellen so groß wie Schuhkartons. Das Gefängnis platzt aus allen Nähten und es gibt keine Hoffnung auf Besserung.

Einige Gefangene sind noch nicht einmal rechtskräftig verurteilt.

Dank Präsident Rodrigo Dutertes Krieg gegen Drogen ist das philippinische Justizsystem völlig überlastet. Anstatt nur Verurteilte, werden hier Tausende von noch nicht Verurteilten zusammen mit den Verurteilten unter unmenschlichen Bedingungen zusammengepfercht in tropischer Hitze und ohne ausreichende Wasserversorgung.

Das Schlimmste ist jedoch, das Gefängnis wird von Gefangenen beherrscht . Das Wachpersonal kann die Masse der Gefangenen nicht kontrollieren. Als Resultat wird das Gefängnis dominiert durch Hierachien und Machtverhältnisse.

Ronniel Dumagit weiß noch nicht was ihn erwartet. Er ist ein Neuling im Gefängnis von South Cotabato und hat sich dementsprechend zu verhalten, um hier zu überleben. Ein Gefangener entscheidet über den Status und die Privilegien aller anderen Inhaftierten. Sie nennen ihn El Presidente: Glecerio de Pedro und seine Schergen herrschen über das Gefängnis. Die Wachen sind völlig in der Unterzahl.

Sie machen Überraschungsinspektionen und versuchen damit ihre Authorität zu erhöhen, aber sie können die Situation nicht ändern, noch können sie etwas am täglichen Überlebenskampf für Platz und Luft tun.

 

VIDEO (48:00) von Free Documentary

 

Behind Bars 2: South Cotabato Jail