Kulturen überbrücken im Agusan Tal

 



 

Jaime schafft es ins Agusan-Hochland, wo sie das Ende ihrer Suche nach den Babaylan markiert – Kriegerpriesterinnen, die als Brücke zwischen den Geistern des Waldes und der physischen Welt dienen. Den wenigen verbliebenen Babaylans wird auch die Kraft nachgesagt, aus den Fäden der Vergangenheit eines Menschen einen Wandteppich zu weben und als Wegweiser für die Zukunft zu dienen.

Jaime trifft einen Babaylan, der ihr ein Kleidungsstück anfertigt. Während die Babaylans Jaimes Kleidungsstück besticken, erfährt sie mehr über die Bräuche der Manobo, von ihren Kriegertänzen bis hin zu ihren Geschichten, die am Lagerfeuer lebendig werden.

Und schließlich überreicht der Babaylan Jaimes Kleidungsstück und erkennt sie als eine der ihren an. Der Babaylan ruft auch die Waldgeister für Jaimes Sicherheit an. Schließlich stößt Jaime auf ein großes Fischerboot, das von ihren zukünftigen Reisen erzählt.

 

Video (4:50) von HISTORY Asia