Kompletter Rundgang durch Intramuros

 



 

Kein reden, nur gehen.

Für das beste Seherlebnis stellen Sie sicher, dass Sie die Videos in 4K HDR ansehen! Kein Vlog, keine Musik, kein Gerede. Nur ein echtes Geherlebnis mit echten Umgebungsgeräuschen – die beste Art, eine Tour von zu Hause aus zu erleben.
___

TIMESTAMPS:

0:00 – Intro
1:47 – Platz Roma
4:08 – Kathedrale von Manila
5:47 – Palacio del Gobernador
9:26 – Festung Santiago
16:20 – Plazuela de Santa Isabel
18:08 – Haus Manila
18:50 – San Agustin Kirche
23:52 – Galerie der philippinischen Präsidenten
26:00 – Baluartillo de San Eugenio
29:25 – Bagumbayan Licht- und Tonmuseum
29:50 – Pamantasan ng Lungsod ng Maynila
31:09 – Baluarte de San Diego
36:46 – NCCA Galerie
40:24 – Weißer-Ritter-Hotel
43:08 – Wohngebiet
44:21 – Kaisa Angelo King Erbe Zentrum
52:36 – Colegio de San Juan de Letran
53:47 – Lyceum der Universität der Philippinen
55:00 – Bereich Restaurants
56:33 – Mapua Universität
57:54 – Bayleaf Hotel
58:40 – Oberschule Manila
1:00:00 – Wohngebiet
1:07:17 – San Ignacio Kirche
1:08:36 – Soriano Ave.
1:13:00 – Die Ruinen der Aduana Bldg.
1:17:00 – Puerta de Isabel II
___
(KURZE GESCHICHTE VON INTRAMUROS)

In dem Moment, in dem Sie die ummauerte Stadt Intramuros betreten, werden Sie sich fühlen, als hätte Sie eine Zeitmaschine in die spanische Kolonialzeit auf den Philippinen zurückgebracht. Wenn Sie durch diesen ältesten Stadtteil Manilas gehen, werden Sie sich sicherlich in den Charme der alten Welt verlieben.

Von der Gründung der Stadt im Jahr 1571 bis zum Ende der spanischen Herrschaft im Jahr 1898 war Intramuros Manila. Der Name Intramuros bedeutet „innerhalb der Mauer“. 400 Jahre lang diente Intramuros als Zentrum der spanischen Besatzung, ursprünglich erbaut als Wohnsitz für spanische Regierungsbeamte und ihre Familien. Hier lebten die einflussreichsten und wohlhabendsten Bürger des kolonialen Manila. Die Eingeborenen und Chinesen durften nicht in Intramuros leben, nur die spanische Elite und Mestizen.

Die Mauern von Intramuros waren dazu gedacht, die Stadt vor fremden Invasionen zu schützen. Die Mauern waren sechs Meter hoch und drei Kilometer lang und bedeckten eine Fläche von etwa 160 Hektar. Ein- und Ausgänge waren nur durch die sieben befestigten Tore möglich. Innerhalb der riesigen Mauern befanden sich in den 51 Blöcken der Stadt Kirchen, Krankenhäuser, Regierungsbüros, Militärkasernen, Schulen und Häuser der spanischen Elite.

Intramuros wurde von Schlachten, Bränden und Erdbeben verwüstet, hat aber den Test der Zeit überlebt. Es birgt bittersüße Erinnerungen an die koloniale Vergangenheit, ein Erbe, das es wert ist, bewahrt und mit der Welt geteilt zu werden.

 

Philippinen Reisen Blog

Land und Leute mit kleinen Geschichten näher kennen lernen

 

Video 1:17:48 von Tour From Home TV