Sterben für Gold | Die illegalen Schatzminen der Philippinen

 



 

Schockierender Dokumentarfilm über den illegalen Goldabbau, Kinderarbeit und moderne Sklaverei auf den Philippinen:

DYING FOR GOLD: THE PHILIPPINES‘ ILLEGAL TREASURE

In Paracale auf den Philippinen riskieren Bergleute ihr Leben, um Gold mit der gefährlichsten Methode der Welt abzubauen. Eine Küstenstadt, die einst reich an natürlichen Mineralien war, wird nach dem begehrtesten Metall der Welt durchsucht. Mit dem illegalen Goldhandel, der schätzungsweise 700 Millionen Dollar pro Jahr wert ist, ist diese rücksichtslose Industrie alles, was viele je gekannt haben, und ihre einzige lebensfähige Einkommensquelle. Jeden Tag tauchen Arbeiter, die „Spieler“ genannt werden, in unterirdische Höhlen ein, um auf Gold zu stoßen. Die Industrie hinterlässt Blutspuren und eine Spur der Zerstörung der Umwelt auf den Philippinen. Warum also floriert der illegale Bergbau weiter? Wir zeichnen die schattenhafte Befehlskette von Spielern, Agenten, Finanziers bis hin zu Käufern auf dem Schwarzmarkt nach.

 

Video 44:39 von   Moconomy