Insel zwischen Paradies und Armut

 



 

Die abgelegene philippinische Insel General Luna ist ein Zufluchtsort für Außenseiter und Aussteiger. Dieser Dokumentarfilm porträtiert drei Menschen, die alles hinter sich gelassen haben, um auf der kleinen Insel zu leben.

 

Max Howell: Ein englischer Surfer, der sich in die Wellen des legendären Surfreviers Cloud 9 auf General Luna verliebte und mehrmals zurückkam, bevor er sich entschloss, für immer zu bleiben.

„Pirate Pete“: Ein ehemaliger Profisegler aus Australien, der sich, nachdem er 20 Jahre lang auf seinem Boot gelebt hatte, auf der Insel niederließ. Dort heiratete er und bekam sieben Kinder.

Walter Baskervilles: Ein ehemaliger Drogenabhängiger, der sich Gott zuwandte und christlicher Missionar auf General Luna wurde.

Damals war General Luna den meisten Menschen auf der Welt noch unbekannt. Das änderte sich langsam, als immer mehr Touristen den Ort als Surfspot, aber auch als erholsamen Strandurlaubsort entdeckten. Doch der erste Eindruck kann täuschen. Die Insel ist kein perfektes Paradies, denn ihre Bewohner haben mit Armut, schlechter Gesundheitsversorgung und Suchtproblemen zu kämpfen.

 

Originaltitel: General Luna – Surfer, Segler und Missionare
Ein Film von Gerd Breiter
Jahr: 2000

 

Video (41:18) von wocomoHUMANITY