Massenbeschneidungen sind zurück

 



 

Auf den Philippinen wurden die Massenbeschneidungen wieder aufgenommen, nachdem die „Beschneidungssaison“ im vergangenen Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie ausgefallen war. Die Beschneidung gilt auf den Philippinen als Initiationsritus. Täglich unterziehen sich Hunderte von Jungen diesem Eingriff, bei dem die Vorhaut entfernt wird.

Auch in der muslimischen und jüdischen Bevölkerung wird die Beschneidung regelmäßig praktiziert, aber rund 90 Prozent der philippinischen Männer werden nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation aus nicht-religiösen Gründen beschnitten. Da die Praxis jedoch weltweit immer mehr in den Blickpunkt gerät, besteht auf den Philippinen nach wie vor ein starker sozialer Druck auf die Jungen, sich dem Eingriff zu unterziehen.

 

Video (2:20) von South China Morning Post